Chiropraktik

 

Die Wirbelsäule, das Rückgrat des Menschen. Sie ist ein sehr zentrales Organ, in dem das Nervensystem liegt. Zwischen den Wirbelkörpern treten Nervenbahnen aus und versorgen verschiedenste Organe.

Schmerzen im Bereich des Rückens entstehen meist durch verschobene Wirbel oder verkrampfte Muskeln, welche die Beweglichkeit der Wirbelsäule einschränken. Ursache dafür sind oft Haltungsfehler oder falsche Bewegungsabläufe. Aber auch Schwellungen des Weichteilgewebes können ein gestörtes Gelenkspiel nach sich ziehen.

Chiropraktiker lösen solche Gelenkblockierungen durch spezielle Handgriffe. Bei manchen Patienten kann dies - neben den Rückenschmerzen - noch weitere Beschwerden vermindern: Verschobene Wirbel irritieren u.U. Nerven oder klemmen diese sogar ein. Dieses kann zum Beispiel Kopfschmerzen, Schwindelgefühle oder Sehstörungen auslösen. Wird die Gelenkblockade aufgehoben, können auch diese Beschwerden verschwinden.

Neben der Behandlung von Schmerzen im Rückenbereich hat die chiropraktische Methode auch einen positiven Einfluss auf schmerzhafte und eingeschränkte Funktionen im Muskel- und Sehnenbereich. Das allgemeine Ziel ist es, die Funktionsfähigkeit und das Zusammenspiel von Gelenken und Muskulatur zu normalisieren und dabei Schmerzen zu lindern oder bestenfalls zu beseitigen.

Die Chiropraktik dient zur Behandlung funktioneller Gelenkbeschwerden. Sie zählt zu den beliebtesten Behandlungsmethoden bei Rückenschmerzen.

Chiropraktik wird von immer mehr Krankenkassen als Therapie akzeptiert und einer Kostenübernahme zugestimmt.

Bitte fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach.